Reaktionen auf unseren Antrag „Parkraumbewirtschaftung“

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

unser Antrag führte zu diversen Reaktionen, häufig negativer Art. Im Folgenden möchten wir noch einmal unseren Standpunkt erläutern. Dazu haben wir exemplarisch ein Antwortschreiben auf einen negativ-kritischen Kommentar an dieser Stelle zum Nachlesen:

 

Sehr geehrter Herr M.,

vielen Dank für Ihren Kommentar. Wir sind immer froh über Reaktionen zu unserer Arbeit.

Worum es bei unserem Antrag (den ganzen Antrag finden Sie auf unserer Netz-Seite) geht, ist, dass in Weilerswist jedes sozio-kulturelle Leben in Salami-Taktik dem Erdboden gleich gemacht werden soll. Einsparungen und Streichungen bei den Musikschulen und Vereinen. Die SPD hat sogar den Vorschlag gemacht dem Sportverein Metternich den Sportplatz wegzunehmen und die Fläche zu verkaufen. Sie erhofft sich 4 Mio Euro Einnahmen, die nicht belegbar sind. Um das Ganze den Metternichern schmackhaft zu machen, wird von einer neuen Sportanlage für Metternich gesprochen, die , wie wir alle doch eigentlich wissen, nie kommen wird. Falls doch, würde das den Erlös aufzehren oder zumindest so weit schmälern, dass es keinen nennenswerten Gewinn abwirft.

Darüber hinaus können nicht nur die seit Jahren bestehenden Mängel der Infrastruktur nicht behoben werden, sondern auch die zukünftig noch hinzukommenden des P+ R Parkplatzes am Bahnhof. Wie sollen dort Instandsetzungen und Reparaturen bezahlt werden ?

Möchten Sie wirklich schleichende Steuererhöhungen für alle, obwohl zum Großteil die immer selben Nutzer ( sehr viele aus den umgebenden Gemeinden anderer Kreise) den P+R abnutzen?

Soll das Lehrschwimmbecken stattdessen stillgelegt und die Kinder nicht mehr schwimmen lernen?

Möchten Sie wirklich, dass unsere Kinder keine Musikschulen und Sportvereine zur Verfügung haben, bzw. diese zu drastischen Erhöhungen der Mitgliedsbeiträge gezwungen werden, sodass sich viele diese dann nicht mehr leisten können?

Soll die Gemeindebücherei auch geschlossen werden ?

Sollen Grundschulen und Kindergärten geschlossen werden?

 

Diese Beispiele sind nur einige von vielen, die als Vorschläge auf den Tisch kamen.

 

Wir von den Grünen versuchen die Errungenschaften eines gesellschaftlichen Lebens zu erhalten.

Denn für die Bürger ergäbe sich keine finanzielle Entlastung , trotz der vielen Streichungen ( wie oben genannt). Das ist dann auch eine Form von Mehrbelastung, weil die Bürger für das gleiche Geld auf einmal weniger bekommen.

 

Abschließend möchte ich Sie jedoch fragen, wo Sie in Köln kostenlos parken können?

Die viel höhere Mehrbelastung für städtische und privat betriebene Parkplätze und Parkhäuser in Köln werden von allen bezahlt und genutzt. Diese Mehrbelastung wird nicht kritisiert. Wir möchten diese Ausgaben jedoch gerne nach Weilerswist verlagern.

Warum nicht für einen geringeren Beitrag in Weilerswist parken ( der Ort in dem Sie leben), als für einen höheren in Köln? Wenn Sie die Möglichkeit für Jobtickets schaffen in Ihrer Firma, können Sie die Kosten für die Bahn und den ÖPNV im VRS stark senken. Der Kampf dafür lohnt sich.

Bedenken Sie auch die Verschleißkosten Ihres Autos und die Unfallgefahr.

Ich bin selber Pendler und bin im Bilde über den ÖPNV. Wir Grünen sind im Kreis auch sehr aktiv, den Nahverkehr zu verbessern. Unser Ideal bleibt eine autofreie Mobilität für alle zu ermöglichen. Dann blieben uns die Unterhaltungskosten für P+R auch erspart.

 

Ich würde sie gerne einmal in unsere Fraktionssitzung einladen, um über dieses und andere Themen zu sprechen. Die Termine können Sie unserer Netzseite entnehmen.

 

Wir taten es uns auch nicht leicht mit Lösungsfindungen für die finanzielle Schieflage dieser Gemeinde.

Falls Sie andere Vorschläge oder Ideen haben, zögern Sie nicht uns diese mitzuteilen.

 

Mit herzlichen Grüßen

 

Frank Lahn

Ratsmitglied

Bündnis 90/Die Grünen

 

Verwandte Artikel